Dienstag, 29. Juli 2014

Pfui, das stinkt!

Ist ja auch kein Wunder wenn man Plasstik schmilzt. Genau das habe ich nämlich getan, mit voller Absicht. Nachdem ich die Nagellacktechnik für süße Pünktchen ausprobiert habe, experimentierte ich diesmal mit Plastikperlen. Irgendwo im Netz habe ich gesehen, dass man diese schmelzen kann um Candy Dots selbst herzustellen und so versuchte auch ich mein Glück.

Die erste Ladung bestand aus ca. 5-8mm großen "Pony Beads" in unterschiedlichen Farben, durchgefärbt und farbig transparent.





Bei ca. 215°C - 220°C mit Ober- und Unterhitze habe ich die Perlen etwa 10 Minuten im Ofen gelassen.
GANZ WICHTIG: LÜFTEN!!!
Sie sind zu großen Dots von ca. 1 - 1,5cm Durchmesser, mal mehr mal weniger rund geschmolzen. Die durchgefärbten sind relativ gleichmäßig zerlaufen, die transparenten hingegen haben ziemlich viele Luftblasen in sich. Dots aus schimmernden Perlen sind meist nicht glatt sondern etwas rauer und matter als die anderen.





Das zweite Blech beinhaltete nur transparente oder schimmernde Perlen, diesmal allerdings etwas kleiner und neben den Pony Beads auch ganz normale runde oder facetierte Perlen. Heraus kamen Dots von etwa 0,5 - 1cm.

Die letzten Perlen waren ziemlich klein, max. 0,3cm, meistens rund. Auch ein paar Granulatkörnchen "Schmelzolan" habe ich mit aufs Blech gelegt. Hier ging der Schmelzvorgang natürlich etwas schneller. Die fertigen Dots haben eine Größe von ca. 0,5cm.





Manche der schimmernden Perlen sind nicht richtig geschmolzen und eher verbrannt und verklumpt.





Hier ein Überblick der fertigen Dots. Bei einigen kann man gut erkennen das sie "eingedellt" sind, die meißten sind auch nicht wirklich rund.





Diese paar Wenigen, waren die, die mich wirklich überzeugt haben. Sie sind relativ rund geschmolzen, haben eine wunderbar glänzende Oberfläche und sind klein genug für Karten usw. Alle anderen sind mir einfach zu groß, zu ungleichmäßig, zu matt oder mit zu vielen Luftblasen.





Ob sich der ganze Aufwand lohnt, oder man nicht doch besser bedient ist fertige Dots zu kaufen muss jeder für sich selbst entscheiden. Sollte ich noch einmal Candy Dots aus Perlen schmelzen, dann mit Sicherheit nur aus ganz kleinen, runden, durchgefärbten Perlen.

Übrigens, es waren alles ganz normale Plastikperlen die man in jeder Spielwarenabteilung, in jeder Plastikperlenmischung, in diversen "Billigläden" usw. findet.

Kommentare:

  1. Oha, liebe Babs, da hast Du Dir ja echt viel Arbeit (und dicke Luft) gemacht! Vielen Dank füs's Zeigen :o)
    Deine Auswahl der Schönsten sieht ja schon toll aus! Allerdings bin ich da eher praktisch veranlagt: ich kauf sie mir doch gleich fertig...
    Ganz liebe Grüße, Irina

    AntwortenLöschen
  2. Danke, das wollte ich wissen! Ein paar Perlen hab ich auch schon gekaft... ;-) Susanne

    AntwortenLöschen