Dienstag, 7. Mai 2013

Der Ohnmacht nahe...

war ich, als mir bewusst wurde das dies bereits der 100. Post auf meinem Blog ist. Doch Rettung ist in greifbarer Nähe. Und so habe ich zwei Freundinnen, die beide im Rettungsdienst arbeiten, eine kleine Aufmerksamkeit als Dankeschön für die Essenseinladung mitgebracht.

Die Ohrhänger habe ich aus Schrumpffolie hergestellt. Einfach Motiv auf die Folie stempeln oder malen, ausschneiden oder stanzen und z.B. mit dem Embossingfön erhitzen bis die Folie komplett geschrumpft  ist. Im Netzt findet ihr viele Videos dazu, in denen man den Schrumpfvorgang genau beobachten kann.
 
Inspiriert durch einen Frankfurt-Swap (die Ohrringe davon trage ich übrigens gerade) von der lieben Nicole habe ich eine kleine Verpackung dazu gewerkelt. Da ich wie immer kurz vor knapp dran war hat die Zeit für eine aufwendige Verschönerung der Verpackung leider nicht mehr gereicht und so habe ich hektisch die Schachteln gebastelt, ein paar Schmetterlinge aufgestempelt und einen Knopf aufgeklebt. Fast schon rekordverdächtig denn das ganze hat keine 10 Minuten gedauert und sieht trotzdem gut aus.


Kommentare:

  1. Wow, die Verpackung sieht Spitze aus und die Ohrhänger sind absolut Klasse. Sehr originell ! Viele Grüße Synnöve

    AntwortenLöschen
  2. Ohh - yeah!
    Was heißt hier nicht genug verziert? Ist doch genau richtig!
    Woher hast Du die Ohrring-Rohlinge? LG Susanne

    AntwortenLöschen
  3. Vielen Dank ihr beiden. Die zwei Beschenkten haben sich auch sehr gefreut.

    Die Haken und Ringe gibts eigentlich überall. Ich hab mir die irgendwo im Internet bestellt oder bei einem Bastelversand. Habe auch noch sehr viel Modeschmuck aus meinen Zeiten beim Discounter den ich dort immer für 10 Cent ergattern konnte und nehm den auseinander.

    LG Babs

    AntwortenLöschen